Empfehlungsmarketing in der Tierarztpraxis – nutzen Sie das Potenzial zufriedener Kunden
30 Aug 2013

Empfehlungsmarketing in der Tierarztpraxis – nutzen Sie das Potenzial zufriedener Kunden

Wie Sie Empfehlungsmarketing aktiv für den Erfolg Ihrer Tierarztpraxis nutzen

In fast jeder Tierarztpraxis gibt es ihn – einen Bereich mit gerahmten Dankeschön-Fotos von zufriedenen Kunden, die sich für eine erfolgreiche Behandlung ihres Lieblings bedankt haben.

Im Gespräch mit einem Tierarzt erfuhr ich kürzlich wieder: „Wir bekommen zusätzlich auch E-Mails, oder ein kleines Dankeschön – wie Schokolade für das Praxisteam – von begeisterten Kunden, die sich so für unsere Leistung bedanken möchten.“ „Das ist ja perfekt“, sagte ich. „Und was machen Sie momentan mit den zufriedenen Rückmeldungen?“, fragte ich ihn. „Die Bilder hängen wir auf oder sammeln sie im Pausenraum, sonst nichts“, sagte der Praxisinhaber.

Ich war erstaunt, denn auf der anderen Seite reklamieren Tierärzte nicht selten die mangelnde Zahlungsbereitschaft oder Wertschätzung für erbrachte Leistungen. Dieses Beispiel aus der Beratungspraxis ist leider kein Ausnahmefall. Denn häufig verbleiben positive Reaktionen intern. Das darin enthaltene Potenzial wird nicht genutzt.

Stellen Sie als Tierarzt Ihr Licht also bitte nicht weiterhin unter den Scheffel! Starten Sie jetzt mit unseren Tipps zum Empfehlungsmarketing in der Tierarztpraxis. Damit nutzen Sie effektiv die Begeisterung Ihrer Kunden.

Fünf konkrete Tipps zum Empfehlungsmarketing in der Tierarztpraxis:

1. Erfassen Sie positive Rückmeldungen und Empfehlungen gezielt

Manchmal erhalten Sie positives Feedback oder eine mündliche Weiterempfehlung unmittelbar. Das gilt für die Kunden, die Ihnen, bzw. dem Praxisteam, eine kleine Freude bereiten oder ihre Zufriedenheit direkt äußern. In diesem Fall ist Ihnen der zufriedene Kunde bekannt. Ein anderes Mal erfahren Sie dies nur indirekt und viel später, z. B. über empfohlene Kunden, durch Gespräche auf der Hundewiese oder durch positive Bewertungen im Internet. Wichtig dabei sind auch die Neukundenformulare Ihrer Praxis. Fragen Sie neue Kunden, wer Sie empfohlen hat. Erfassen Sie alle Rückmeldungen und kennzeichnen Sie Weiterempfehler in Ihrer Praxissoftware.

Tipp: Wenn Sie empfohlen wurden, dann fragen Sie sofort nach wer Sie empfohlen hat und bedanken Sie sich beim nächsten Besuch für die Empfehlung!

Neukundenformular-Ruhmservice

2. Motivieren Sie zufriedene Kunden

Fragen kostet nichts! Fragen Sie zufriedene Kunden regelmäßig, ob sie ihre Begeisterung auch anderen mitteilen möchten. Zum Beispiel durch einen netten Eintrag im Gästebuch Ihrer Praxis-Website, oder einen positiven Eintrag in einem Bewertungsportal oder bei Facebook. Machen Sie es Ihren Kunden leicht und überreichen Sie zufriedenen Kunden eine Liste der Portale oder Website-Adressen, in denen Bewertungen zu Ihrer Praxis abgegeben werden können.

3. Bedanken Sie sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit

Bedanken Sie sich unbedingt bei zufriedenen Kunden für eine Empfehlung. Eine Empfehlung ist nicht selbstverständlich, denn der Empfehler riskiert, dass der andere Ihre Leistung nicht zwingend so positiv wahrnimmt. Ein kleines Dankeschön macht aus begeisterten Kunden Fans Ihrer Praxis! Für diese Zwecke empfehlen wir die Aufmerksamkeit mit zwei Visitenkarten zu überreichen. Ein „Vielen Dank für Ihre freundliche Empfehlung“ und eine kleine Aufmerksamkeit wirken wahre Wunder. Tipp: Wie wäre es z. B. mit Katzenzungen aus Schokolade für Ihre Katzenkunden oder einem Schoko-Hasen in der Osterzeit? Halten Sie an der Anmeldung immer einen Vorrat dieser kleinen Belohnungen bereit und befestigen Sie daran, z. B. mit farblich zu den Praxisfarben passendem Bast zwei Visitenkarten. Besser können Sie ein überschaubares Marketingbudget kaum anlegen.

4. Nutzen Sie Testimonials Ihrer Kunden aktiv

Fragen Sie Kunden, ob Sie ihre Äußerungen als Referenz nutzen können. Häufig fühlen sich Kunden dadurch sogar geschmeichelt. Motivieren Sie also zufriedene Kunden nochmals persönlich, ihr Feedback auf der Praxis-Website zu hinterlassen oder Ihnen eine E-Mail zu senden. Fotos mit geheilten Patienten können Sie einfach scannen und diese auf einen speziellen Bereich der Praxis-Website einstellen. Dadurch erhöhen Sie die Zahl der digitalen Besucher.

5. Belohnen Sie zufriedene Kunden zusätzlich

Belohnen Sie begeisterte Kunden und Multiplikatoren und machen Sie ihnen einige „besondere“ Angebote. Dabei kommt es weniger auf den materiellen Wert an. Häufig werden manche Leistungen oder ein spezieller Service wie Hausbesuche oder eine erweiterte Erreichbarkeit ohnehin nur guten Kunden angeboten. Nicht alle wissen solche Extraleistung zu schätzen, da ihnen nicht immer bewusst ist, dass diese nicht jedem Kunden angeboten wird. Wie wäre es mit einem speziellen kleinen Extraservice nur für „Empfehlungskunden“?

Fazit:

Begeisterte Kunden, die Leistungen Ihrer Tierarztpraxis multiplizieren, sind nahezu eine Garantie für mehr Umsätze. Diese Kunden kaufen nicht nur selbst mehr ein, sie sind auch weniger preissensibel, und stecken mit ihrer Begeisterung andere an. So werden diese fast zu einem Außendienstmitarbeiter Ihrer Praxis und sorgen für Ihr Neugeschäft. Aktivieren Sie jetzt mit unseren Tipps und wenigen Maßnahmen das Empfehlungsmarketing für Ihre Tierarztpraxis – es lohnt sich!

Wer morgen andere Ergebnisse erzielen möchte, muss heute etwas anders machen als gestern!

Raphael Witte


Raphael M. Witte
Raphael M. Witte

Raphael Witte ist Business Consultant für den veterinärmedizinischen Markt. Als Inhaber der Beratungsfirma Ruhmservice Consulting begleitet er vor allem Tierärzte auf dem Weg zu einer noch erfolgreicheren Tierarztpraxis oder Tierklinik. Zu seinen Klienten gehören kleinere Einzelpraxen, gehobene Kleintierpraxen, Tierkliniken sowie mittelständige Firmen und Konzerne der Veterinärbranche. In seiner Freizeit lässt er sich gerne auf dem Motorrad - oder Longboard - ganz entspannt den Wind um die Nase wehen um einen freien Kopf zu bekommen. Ansonsten behaupten seine Mitmenschen, er sei nur schwer von der Entwicklung neuer Leistungen für Tierärzte abzubringen. Raphael Witte meint dies sei nur ein Gerücht! ;-)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.