Ist die Website Ihrer Tierarztpraxis noch zeitgemäß?
15 Sep 2017

Ist die Website Ihrer Tierarztpraxis noch zeitgemäß?

Die Internetseite ist die digitale Visitenkarte jedes Unternehmens und somit natürlich auch für Tierarztpraxen. Die eigene Website ist – neben der mündlichen Empfehlung – die wichtigste Quelle für neue Kunden der Praxis. Grund genug, diesem Medium die entsprechende Aufmerksamkeit zu widmen.

Wenn die Website einer Tierarztpraxis technisch (und inhaltlich) nicht auf dem neusten Stand ist wird bares Geld verschenkt! Prüfen Sie unbedingt ob Ihre Internetpräsenz den aktuellen Anforderungen entspricht.

Von Desktop zu mobilen Geräten – kein vorübergehendes Phänomen

Bei der Entwicklung von Websites haben sich bisher Entwicklung und Design primär auf stationäre Desktop-PCs konzentriert. Apple präsentierte am 12. September 2017 das iPhone X (gesprochen ten). Es ist bereits zehn Jahre her, dass der Konzern aus Cupertino in Kalifornien das erste iPhone präsentierte. Smartphones wie iPhone und Co haben seitdem unser Kommunikationsverhalten und die mobile Nutzung des Internets revolutionär verändert. Mit der stetig steigenden Nutzung von Smartphones ist auch die mobile Optimierung von Websites immer wichtiger geworden.

Bereits seit November 2016 erfolgten weltweit mehr Zugriffe auf Webseiten von mobilen Endgeräten als von Desktop-PCs. Aktuell liegt der Anteil der Zugriffe von Smartphones und Tabletts bereits bei 57,26 Prozent.

Zugriffe auf Webseiten nach Geräten - ruhmservile.de

Source: StatCounter Global Stats – Platform Comparison Market Share

Fachmesse für digitales Marketing bestätigt die aktuelle Entwicklung

Beim diesjährigen Besuch der dmexco (digital marketing exposition & conference) – eine einmal im Jahr stattfindende Fachmesse für digitales Marketing & Werbung – waren sich alle Experten einig: Der Trend der mobilen Nutzung wird sich weiter fortsetzen. Es handelt sich somit nicht um eine vorübergehende Erscheinung. Vielmehr wird die mobile Nutzung eher die Regel, als die Ausnahme sein. Aus diesem Grund hat sich in der Marketingbranche die Bezeichnung „Mobile First” etabliert.

mobile first - dmexco kiln

„Mobile First“ – die Rolle rückwärts bei der Entwicklung von Webseiten

„Mobile First” ist die neue Benchmark für das Webdesign. Im Kern geht es bei „Mobile First“ darum, die Darstellung von Websites primär für die mobile Nutzung zu optimieren. Erst im zweiten Schritt wird das Design für Desktop-Bildschirme anpasst. Dies bedeutet die Umkehrung der bisherigen Herangehensweise. Die Herausforderung dabei: Webdesignern steht für eine mobile Ansicht wesentlich weniger Platz – im Vergleich zum Design von „klassischen“ Websites – zur Verfügung.

Was zunächst nach einem Nachteil klingt, beinhaltet de Facto auch einige Vorteile: Webdesigner sind, durch die begrenzte Bildschirmgröße, gezwungen auf das wirklich Wesentliche zu fokussieren. Die ohnehin überholten aber immer noch verbreiteten Begrüßungstexte wie „Herzlich willkommen auf unserer Website…“ gehören damit endgültig der Vergangenheit an.

Auch das Layout und die Menüstruktur werden mit der konsequenten Umsetzung von „Mobile First“ übersichtlicher und damit benutzerfreundlicher. Unternehmen erreichen mit „Mobile First“ außerdem ihre Zielgruppe noch besser und häufiger. Diese Chance gilt es zu nutzen!

„Responsive Webdesign“ – die Vorstufe zu „Mobile First“

Die Umsetzung von „Mobile First“ ist eine künftige Aufgabe für Webdesigner und aktuell noch nicht die etablierte Herangehensweise in der Praxis. Als Vor- oder Zwischenstufe kann das „Responsive Webdesign“ verstanden werden. Dabei erfolgt der grafische Aufbau anhand der Anforderungen des jeweiligen Endgerätes, das zur Darstellung der Website genutzt wird.

Browser wie der Internet Explorer, Firefox und Co. Erkennen, ob eine Website von einem Desktop-PC, einem Tablet oder einem Smartphone aufgerufen wird und passen die Darstellung automatisch der jeweiligen Nutzung an. Bekannt ist hier z.B. das sog. „Hamburger-Menü“ bei den mobilen Ansichten für Smartphones. Der Name rührt her/kommt von den drei horizontalen Strichen zur Darstellung der Menüleiste, die an ein Piktogramm eines Hamburgers erinnern.

Für mobile Ansichten optimierte Darstellung im responsiven Webdesign:

Ruhmservice Consulting - Mobile Seite

Bis „Mobile First“ Standard bei Webseiten wird, dürfte es noch einige Zeit dauern. Ein „responsives Webdesign“ ist bis dahin auf jeden Fall Pflicht! Dies ist der Standard, über den die Website Ihrer Tierarztpraxis aktuell verfügen muss.

Fazit und Empfehlung

Eine für mobile Geräte optimierte Webpräsenz zu haben, ist absolut wichtig. Zum einen ist dies essentiell für die Zufriedenheit der Nutzer einer Website, zum anderen bestimmt die Optimierung für mobile Endgeräte zunehmend das Ranking einer Seite.

Suchmaschinen wie Google und Co. Erkennen, ob eine Website für mobile Geräte optimiert wurde. Ist dies nicht der Fall, rutscht die Seite in den Suchergebnissen immer weiter nach unten. Für Tierarztpraxen bedeutet dies eine schlechtere Auffindbarkeit im Netz, weniger Webseitenbesucher, weniger neue Kunden und somit weniger Umsatz! Ist die Website Ihrer Tierarztpraxis nicht für mobile Ansichten optimiert, kann dies teuer werden.

TIPP: Rufen Sie die Website Ihrer Tierarztpraxis von Ihrem Smartphone auf und beurteilen Sie die Darstellung selbstkritisch. Wenn die Darstellung sich nicht wesentlich von der Ansicht auf Ihrem Desktop-Bildschirm unterscheidet, nutzen Sie Ihre Chancen nicht. Handeln Sie in diesem Fall unbedingt.

Die reguläre Desktop-Darstellung – für mobile Geräte nicht sinnvoll:
Ruhmservice.de - Website Desktop

Vergleichen Sie die Darstellung Ihrer Website mit der Ihrer Mitbewerber, so werden Unterschiede meist noch deutlicher. Prüfen Sie dabei, ob Rufnummern direkt von der Seite aus wählbar sind, wie schnell Sie die wichtigen Informationen wie Öffnungszeiten, Adresse der Tierarztpraxis und die Informationen zur Erreichbarkeit außerhalb der regulären Öffnungszeiten (Notdienst-Info) finden.

Der Schwerpunkt der Ruhmservice-Leistungen liegt auf der Beratung. Dies gilt auch für das Thema Webseiten für Tierarztpraxen, denn auch hier ist es wichtig – als Tierarzt – gut informiert zu sein um ganz bewusst das passende System zu wählen. Wir empfehlen eine einfache und kostengünstige Variante, mit einem System, bei dem Inhalte eigenständig und sehr intuitiv eingestellt oder angepasst werden können. Die Seiten werden dabei automatisch für die mobile Darstellung angepasst. Diese Lösung ist ideal geeignet, um die gesamte Webpräsenz einer Tierarztpraxis auf dieses System zu übertragen und dadurch alle Vorteile schnell nutzen zu können. Die Migration kann sehr einfach und meist zu einem günstigen Pauschalpreis umgesetzt werden.

Sie haben Fragen dazu? Kontaktieren Sie Ruhmservice Consulting gerne für eine neutrale Beurteilung und weitere – völlig unverbindliche – Handlungsempfehlungen. Bis dahin gilt für Sie und Ihr Praxisteam vor allem eines: „Animal First“!

Beste Grüße und eine erfolgreiche Zeit

Raphael Witte


Raphael M. Witte
Raphael M. Witte

Raphael Witte ist Business Consultant für den veterinärmedizinischen Markt. Als Inhaber der Beratungsfirma Ruhmservice Consulting begleitet er vor allem Tierärzte auf dem Weg zu einer noch erfolgreicheren Tierarztpraxis oder Tierklinik. Zu seinen Klienten gehören kleinere Einzelpraxen, gehobene Kleintierpraxen, Tierkliniken sowie mittelständige Firmen und Konzerne der Veterinärbranche. In seiner Freizeit lässt er sich gerne auf dem Motorrad - oder Longboard - ganz entspannt den Wind um die Nase wehen um einen freien Kopf zu bekommen. Ansonsten behaupten seine Mitmenschen, er sei nur schwer von der Entwicklung neuer Leistungen für Tierärzte abzubringen. Raphael Witte meint dies sei nur ein Gerücht! ;-)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.